Vertrag mit mehreren personen

Allerdings ist im Rahmen des Vertragsabschlusses und nicht wie in der Vergangenheit zu berücksichtigen. Im frühen englischen Fall von Eastwood v. Kenyon [1840] nahm der Vormund eines jungen Mädchens einen Kredit auf, um sie zu erziehen. Nachdem sie geheiratet hatte, versprach ihr Mann, die Schulden zu bezahlen, aber der Kredit wurde als vergangenheitswert betrachtet. Die Unzulänglichkeit früherer Überlegungen hängt mit der bereits bestehenden Zollregel zusammen. Im frühen englischen Fall Stilk v. Myrick [1809] versprach ein Kapitän, die Löhne zweier Deserteure unter der verbleibenden Besatzung aufzuteilen, wenn sie sich bereit erklärten, kurznach nach Hause zu segeln; Dieses Versprechen wurde jedoch als nicht durchsetzbar befunden, da die Besatzung bereits mit dem Segeln des Schiffes beauftragt war. Die bereits bestehende Zollregel erstreckt sich auch auf allgemeine rechtliche Pflichten; Beispielsweise reicht das Versprechen, keine unerlaubte Handlung oder ein Verbrechen zu begehen, nicht aus. [38] Die Ablehnung des Angebots oder der Widerruf der bedingten Annahme wirksam.

Eine verspätete oder fehlerhafte Annahme wird als Gegenangebot behandelt, das nicht zu einem Vertrag führt, es sei denn, der Anbieter nimmt ihn an. Wenn Angebote in der Post kreuzen, gibt es keinen verbindlichen Vertrag, da ein Angebot nicht angenommen werden kann, wenn keine Kenntnis davon besteht. Wenn ein Vertrag einem rechtswidrigen Zweck oder einer öffentlichen Ordnung widerspricht, ist er nichtig. Im kanadischen Fall Royal Bank of Canada v. Newell[118] aus dem Jahr 1996 fälschte eine Frau die Unterschrift ihres Mannes, und ihr Mann erklärte sich bereit, «alle Haftung und Verantwortung» für die gefälschten Kontrollen zu übernehmen. Die Vereinbarung war jedoch nicht durchsetzbar, da sie dazu gedacht war, «eine strafrechtliche Verfolgung zu ersticken», und die Bank war gezwungen, die Zahlungen des Mannes zurückzugeben. Die Unannehmbarkeit wird durch die Prüfung der Umstände der Parteien zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses festgestellt. Diese Doktrin wird nur dann angewandt, wenn es ein Affront gegen die Integrität des Justizsystems wäre, einen solchen Vertrag durchzusetzen. Die 1871 von Christopher Columbus Langdell erscheinende Veröffentlichung von A Selection of Cases on the Law of Contracts revolutionierte die juristische Ausbildung. Das Buch, das aus einer Sammlung von meist englischen Rechtsgutachten bestand, sollte dem Professor helfen, innerhalb des Studenten einen wissenschaftlichen Ansatz für das Gesetz zu entwickeln.